•  
  •  
Enstehung
Für eine Musikreise Musikreise nach Spanien bildete Hardy Mischler zusammen mit seinem Bruder Peter sowie Herbert Hafner und Beat Flükiger an Ostern 2007 eine Adhoc-Formation. Nach langem Suchen konnten sich die vier Musikanten schliesslich auf den Namen Ländler Panache einigen. Dabei steht der Name Panache für ein äusserst breites und vielfältiges Musikprogramm und nicht für das bekannte "Mixgetränk".
Nach dem Auftritt in Rosas hatten die Musiker den Wunsch, die Formation Ländler Panache weiter bestehen zu lassen. Dadurch ist eine Musikgruppe entstanden, welche es bestens versteht, das Publikum mit lüpfigen und bekannten Melodien, gespielt mit neuem Charme und Schmiss im typischen Ländler Panache Stil, zu begeistern.
Seit Anfang 2013 ist Samuel Müller als fünfter Musiker zu Ländler Panache gestossen. Somit kann das Repertoir noch breiter gestaltet werden.
Nebst aktuellen Hits hat Ländler Panache viele alte Stücke von verschiedenen Komponisten im Repertoir, welche nicht mehr oft gehört und gepielt werden.
Die Titel werden zum Teil leicht anders arrangiert, aber immer sehr feinfühlig, damit es der Ursprungsversion gerecht wird.
Referenzen
Auftritte bei:
-TV-Sendungen SRF "Hopp de Bäse", Samschtig-Jass
-Telebärn Musig-Stubete
-Schweiz 5 Paul Stucki's Musigstubete
-Radio-Live-Sendungen DRS 1, Musikwelle, BEO
-diverse Radiostationen in der ganzen Schweiz
-Reisen nach Deutschland, Österreich, Spanien, Südtirol

Ausserdem:
März 2010: Nominiert von Schweizer Radio DRS und Musikwelle für den Publikumshit. Diesen Wettbewerb konnte Ländler Panache mit der Eigenkomposition von Herbert Hafner "Creèmeschnitte-Fox" gewinnen!
Datei

Bericht in der volkstümlichen Zeitschrift "Stubete"

Stubete 2 2010